Ori MSC Wickrath 2007

Am 28. Mai wurde die Römerfahrt vom MSC Wickrath ausgetragen rund zum Mönchengladbach. Für unsere Teams war der Meisterschaftslauf Neuland und somit ging man ganz neutral gestimmt in die Veranstaltung. Schon bei der Anreise erwarteten einen traumhafte Oldtimer, die beider parallel ausgetragenen Wickrather Oldtimerfahrt teilnahmen. Unsere Teams gingen wie gewohnt an den Start der Klassen N und K die jeweils mit 5 Startern besetzt waren. Zum Start gab es drei A3 Karten (bunt) mit vielen Buchstaben, Kästen und Pfeilen – das schrie förmlich nach „Überlappungs-Alarm“ (siehe Fahrtaufträge) – da verblasste auch die Freude über nicht vorhandenen Punkt.

 

Sofort nach dem Start ging es allen an den Kragen, wo baut man die Kästen ein? Fährt man das nacheinander und wo zur Hölle gehört das Extrablatt hin? Nun ja, dass man sich des öfteren in Gegenrichtung fahrend begegnete konnte uns auch nicht mehr verwirren. Die Aufgaben waren von A bis M anfahrbar in zwei Etappen die durch eine DK (Durchfahrtskontrolle) getrennt wurden. Ungewöhnlich war die getrennte Soll-Zeit. Für OE1 standen den Teams 150 Minuten zzgl. 30 Minuten Karenz zu Verfügung und für OE2 120 + 60 Minuten. Das klang ja alles noch ok. Bis Aufgabe D! Eine, auf der Karte als kleine Ecke markierter Fahrtauftrag, stellte sich in Wirklichkeit als größerer Umweg heraus, sodass diese Durchfahrt fast niemand fand. Alleine da steckten Sandra und Natascha über eine Stunde fest, abgesehen von den zahlreichen Wendekontrollen und Überlappungen in dem Industriegebiet. Als die beiden endlich den Weg fanden und das Industriegebiet verlassen konnten kamen ihnen Ute und Dieter entgegen, die scheinbar weit außerhalb ihrer Zeit unterwegs waren. In mitten der OE1 mussten die Mädels feststellen das sie sich Richtung Ende ihrer Karenzzeit bewegten. So setzte man sich mit den Eltern in Verbindung, welche die OE1 abgebrochen hatten und sich bereits an der DK befanden. Dieter teilte ihnen mit, dass es evtl. eine Aussetzung der DK gibt um die Zeit zu neutralisieren. Nun hatten die beiden Mädels zwei Möglichkeiten… die DK anfahren und den Rest auslassen oder den Rest fahren und dafür noch ein paar Kontrollen mitnehmen. Da die Zeit so oder so nicht mehr gereicht hätte drehten die beiden um und fuhren die OE zu Ende. Sie kamen mit ca. Einer Stunde Verspätung an der DK an, im Mitten der Oldtimer. Die Zeitnahme beruhigte die beiden und erklärte, dass OE2 nun neutral beginnt, also die Zeit für die OE2 von vorne beginnt (120 + 60). Die beiden gaben ihr bestes und beendeten, ebenso wie Dieter und Ute die Orientierungsfahrt in der Karenzzeit. Durch die enorme Verspätung an der DK gab es pauschal 1000 Strafpunkte – wie erfreulich. Mit dem Gedanken letzter zu sein mussten sie jedoch feststelle, dass bis auf Ein Team, die ganze Klasse N über 1000 Punkte auf ihrem Konto hatten. Leider hatten die beiden mehr Fehler und belegten nur den 4. Platz. Dieter und Ute traf es nicht besser. Auch sie erreichten den 4. Platz.

Nach der Ori gab der Fahrtleiter zu, dass die Ori jemand anderes erstellt hat und er sie nicht mehr geprüft hatte. Die Zeit hätte in jedem Fall für keinen Strafpunktfrei gereicht. Er versprach, dass dies beim nächsten Mal nicht mehr vorkommt. Wir lassen und also überraschen und werden trotz der Irrfahrt 2008 wieder dabei sein!

Ergebnis
4. Platz – Klasse K – Heinz- Dieter Peters / Ute Peters
4. Platz – Klasse N – Sandra Peters / Natascha Schmitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.