Rallye Köln Ahrweiler 20070

Am letzten Wochenende fand mitten in den Weinbergen, in Mayschoß, die 2007er Auflage der Int. ADAC Rallye Köln Ahrweiler statt. Das traditionelle Saisonfinale um die Youngtimer TROPHY und Youngtimer Rallye TROPHY lockte, neben zahlreichen Zuschauern, über 120 Teams in die Eifel.

 

Noch Stunden vor der Eröffnung am Fahrzeug geschraubt, standen Sandra und Natascha mit ihrem OPEL Kadett D zum ersten Mal ihrer Rallye-Laufbahn am Start der legendären Youngtimer-Rallye. Für unsere Mädels erfüllte sich damit ein jahrelanger Traum, mit der Zielsetzung am Samstagabend über Zielrampe zu fahren.

Auf dem Plan standen insgesamt 13 offiziell nicht trainierbare Wertungsprüfungen quer durch die Eifel. Inoffiziell besitzen jedoch die meisten Teams einen Aufschrieb aus den letzten Jahren, und können diese dann bei Ausgabe des Bordbuchs zusortieren. Unsere Mädels haben sich einen dieser Aufschreibsätze organisiert und gingen somit ohne eigenen Aufschrieb an den Start. Überraschend wurde dieses Jahr zum ersten Mal wieder die Bergprüfung “Insul” gefahren, welche permanent Bergauf um die Eifelberge führt. Für mächtigen Trouble sorgten ebenfalls wieder die bekannten Rundkurse Müllenbach und die Special-Prüfung, “Feste Nürburgring, rückwärts über die Nürburgring Nordschleife, die für ein besonderes Kribbeln bei Sandra und Natascha sorgte.

Am Ende konnten die beiden ihr Ziel erreichen und fuhren als 5. in ihrer leistungsstark besetzten Klasse und als 59. Fahrzeug von über 120 gestarteten über die Zielrampe. Noch eine Woche vor der Rallye wurden Motor und Getriebe ausgetauscht. Ein besonderer Dank hierbei gilt natürlich unserem Teamchef Heinz-Dieter und auch unseren Clubmitgliedern Jörg Neppe und Mate Rückert die bei der technischen Vorbereitung und somit der erfolgreichen Ankunft im Ziel mithalfen. Sowie unserem fliegenden Servicetram bestehend aus Heinz-Dieter und Ute Peters, sowie der Mithilfe von Michael Schmidtke im Servicepark, die den permanenten Ölverlust auf den Prüfungen entgegenwirkten. Somit wurde der Köln-Ahrweiler Fluch endlich durchbrochen und die Rallye konnte zum ersten Mal von einem unserer Teams beendet werden.

Sandras Eindrücke der Rallye:

Die Rallye und der Ablauf
“In Mayschoß angekommen wurden wir zum ersten Mal mit dem wechselnden Wetter konfrontiert, zwischen Sonnenschein und Schnee-Regen. Vielen Dank an die Familie Dohmen aus Mayschoß die uns ihre Ferienwohnung, knapp 500 Meter vom Rallye-Center entfernt, zu Verfügung gestellt hat. Für alle Interessenten 2008 haben wir schon für die Ahrweiler reserviert – also vergesst es! Am Freitagmittag ging es zur Dokumentenabnahme. Neben einem tollen Rallye- sowie Serviceschild erhielten wir einen Fahrerlager-Durchfahrtsschein, Fahrer- und Teamausweise (mit tollen Umhängebändern) für das Parcfermé, einige kleine Aufkleber sowie unsere Startnummern und zwei Zuschauerhefte mit eingedruckten WP-Skizzen. Nicht zu vergessen unsere Laufkarte für die technische Abnahme, zu der wir ab 16.30h erschienen sind und ohne Beanstandung absolviert haben. Das Fahrzeug nun im Parcfermé abgestellt wurde noch mal die Skizze des Prolog mit dem ausgeliehenen Aufschrieb verglichen. Um 20:03 durften dann auch wir endlich über die Rampe fahren. Als kleine Überraschung erwartete uns dort Mario Reichler als Sprecher der uns den anwesenden Zuschauern vorstellte. Ein irres Gefühl wenn man über diese Rampe fahren darf, dass jedoch schnell auf der Fahrt Richtung Prolog in Nervosität umschlug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.