Rund um die Drosterei 2011

Schon eine Woche später ging es zum AC Pinneberg. Hoch in den Norden, hinter Hamburg. Da es der zweite Lauf zur NAVC Meisterschaft war, mussten wir da starten. Wegen der langen Anfahrt wurde auf eine Rückfahrt nach der Siegerehrung verzichtet und ein Zimmer gebucht.Es sollte sich lohnen.

 

Der Empfang war locker und freundlich. Die Fahrtunterlagen waren auch hier gut und übersichtlich. Die Aufgaben waren fair und im Prinzip lösbar, was ein Team mit 0 Strafpunkten bewies. Ob hier der Heimvorteil geholfen hat? Es war aber für alle zu schaffen. Man staunt aber über die Wege. Ein Paradies für Orieveranstalter. Im Gegensatz zu unseren Breitengraden kaum gesperrte doppellinige Wege. Eine Orie, die sich lohnt zufahren wenn Sie nicht so weit weg wäre.

Leider gab der Motor im E-Kadett im letzten Teil den Geist auf. Er verabschiedete sich mit eine unübersehbaren Dampfwolke. Wahrscheinlich die Zylinderkopfdichtung hin. Das ganze 10km vor dem Ziel. Wir schafften es trotzdem in Wertung anzukommen und waren mit einem 5 Platz noch gut bedient. Auch das Zimmer war so die richtige Wahl. Am Sonntag ging es dann mit einem neuen Leihwagen ( der lief 215 Spitze und nix mit 5ltr/100km) nach Hause, und der Kadett kommt dann mit dem freundlichen gelben Engel nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.