Eschweiler Classic Tour 2011

Der zweite Lauf zum Euroregio Classic Cup führte uns zur „Eschweiler Classic Tour“ des AC Eschweiler. Zum 10-jährigen Bestehen der Tour, erwarteten uns nicht nur tolle Preise sondern auch eine neue Fahrtleitung. 

 

Auch die Einteilung in die 3 Gruppen „sportlich“, „tourensportlich“ und „touristisch“ war eine richtige Entscheidung, die von den Teilnehmern gerne angenommen wurde. Die Unterteilung in Fahrtabschnitte mit Zeitkontrollen war für uns auch ein Weg in die richtige Richtung. Damit wurden die sonst vorprogrammierten lange Staus und Wartezeiten vor Zeitprüfungen abgebaut und die ganze Sache für die Teilnehmer angenehmer. Alles in allem unserer Meinung nach der richtige Weg. Vielleicht finden sich in der Zukunft noch andere Veranstalter die diesem guten Beispiel folgen würden. Gute Sachen sollte man ruhig übernehmen.

An der Classic Tour selbst gab es nicht auszusetzen. Eine Kontrolle wurde neutralisiert, weil bei den Tourensportlern kein Fahrtauftrag dafür vorhanden war, von einigen aber trotzdem als Kontrolle gesehen wurde. Für uns war das Bordbuch ohne Fehler und die Aufgaben klar erklärt. Das man bei 1,50m vor und zurückfahren viele Punkte sammeln kann mussten wir nun auch lernen. Das war für uns mal was Neues und wir werden auch diese Aufgaben mal mehr üben.

Die Strecke war gut ausgesucht und nach mehreren Jahren Oldtimerrallyes gibt es immer noch Ecken, wo wir noch nicht gewesen sind. Die Mittagspause war auf Burg Reifferscheid gut gewählt und geschmeckt hat es auch. Nach der Pause ging es dann an den Start der ZK und beinahe total in die Hose. Uns fiel nach knapp der Hälfte der Strecke auf, dass der Start der Sollzeitfprüfung fehlt. Hatten wir uns verfahren oder was? Nach nochmaligen Blick in die Unterlagen merkten wir, dass die ZK ja der Start der Prüfung war. Wer richtig liest ist klar im Vorteil :-) Schnell noch die Zeit neu berechnet, Beifahrer Bordbuch festhalten, Gurte festziehen, und Gas geben. Am Ziel der Prüfung hat es dann gerade noch so gepasst. Glück gehabt.

Der Rest der Strecke war eine schöne Spazierfahrt durch die Eifel. Vielleicht hätte auf den etwas längeren Passagen noch ein oder zwei Baumaffen mehr hängen können,die die Beifahrer noch etwas mehr gefordert hätten. Am Ziel war nochmal Gefühl gefragt. Man musste die Zeit die man morgens gefahren hatte bestätigen. Mit 0,11 sec. Differenz waren wir gut dabei. Nach dem die Oldtimer eine Zeit lang in der Fußgängerzone von den zahlreichen Zuschauern bestaunt werden konnten, ging es zur Siegesehrung. Das Frühstück war schon gut, dass Abendessen in Buffetform war ausgezeichnet. Reichhaltige Auswahl an kalten oder warmen Speisen und einen leckeren Nachtisch war vorhanden. Bei der Siegesehrung selbst konnten wir mit einem 5. Platz in der Klasse und zwei schönen Pokalen zufrieden sein. Das mit dem vor und zurückfahren werden wir noch was üben und vielleicht tauschen wir unsere Küchenuhren mal gegen richtige Stoppuhren aus. Dann klappt’s auch bei den Zeitprüfungen etwas genauer. Dem Veranstalterteam vom AC Eschweiler kann man nur zu einer ausgezeichneten 10. Eschweiler Classic Tour gratulieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.