Oldtimer AC Kettwig 2011

Letztes Wochenende ging es für unser Ori-Team zur Oldtimerfahrt des AC Kettwig, welcher auch in diesem Jahr wieder mit einem gelungenen Konzept bei den Oldtimer-Fahrern überzeugen konnte. Am Ende sprang für unser Team der 21. Platz von 58 Teams in der Klasse heraus.

 

Der dritte Lauf zur Berg.-Motorsportmeisterschaft für Oldtimer fand beim AC Kettwig statt. Auch hier konnte man beim Frühstück schon das Bordbuch studieren. Hier erwartete uns etwas neues. Anstelle von Baumaffen waren im Bordbuch Fotos, bei denen ein Teil durch Smilis verdeckt war. Die dahinter liegenden Buchstaben oder Zahlen waren zu notieren. Weiter war die Aufmerksamkeit von Fahrer und/oder Beifahrer auf Stopschilder und Kreisverkehre  zu richten. Nicht nur anhalten sonder auch ein S und beim durchfahren eines Kreisverkehrs ein O war in die Bordkarte zu notieren. Das Bordbuch selber war perfekt. Über einige Nebenstraßen ging es auch über eine alte Bergrennstrecke. Den Klingenring. Hier wurde man an die Bergrennen in den späten 70er Jahren erinnert. Gurte anziehen und etwas zügiger die alte Strecke hinauffahren. Das hat richtig Spass gemacht. Am Altenberger Dom vorbei, ging es dann bis zur Mittagspause. Auf diesem Streckenteil mußten wir nach langer Zeit mal wieder den Scheibenwischer benutzen. Nach dem guten Essen war der zweite Teil der Strecke zu meistern. Auch hier die gleichen Anforderungen und Aufgaben wie im ersten Teil. Nach den letzten Bild  kam ein etwas lägerer Streckenteil bis Kettwig. Ein Gewitterschauer kam vor allem den Cabriofahrern ungelegen, war man doch nach der Pause bei stahlendem Sonnenschein losgefahren. Bein Autohaus Kneifel war noch eine Sonderaufgabe zu lösen. Eine Skizze mit einem Labyrint war nach Chinesenzeichen in 90 sec zu bewältigen. Das die Zeichen nicht fortlaufen nummeriert waren fiel mir sofort auf. Aber ein Bild war wohl nicht von unten anzufahren. Also Aufgabe falsch gelöst. Vor hier aus ging es zum Ziel. Da wir uns in Kettwig mitlerweile etwas auskennen, sind wir dann auch auf direktem Weg zum Ziel gefahren. Dabei haben wir leider noch einen kleinen Schlenker über die DK 4 ausgelassen. Das gab soviel Strafpunkte und damit war der Platz unter den ersten 10 verschenkt. Es hätte ohne den Fehler am Schluß ein 7. Platz von 58 Startern in der Klasse sein können. Schade, selbst Schuld.

Dem AC Kettwig kann man nur zu dieser guten Oldtimerfahrt mit perfektem Bordbuch, schöner Strecke und interessanter Aufgabenstellung gratulieren.

http://www.ac-kettwig.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.