Rallye Bad Emstal 2009

Zur Rallye Bad Emstal wurde wieder die Ferienwohnung gebucht. Zum 4ten mal war sie Ausgangspunkt für ein Rallyewochenende. Papier und tech. Abnahme verliefen wieder reibungslos. Zurück zu Fewo mussten nur noch die Zusatzscheinwerfer eingestellt werden. Klappte eigentlich ganz gut, nur ließen sie sich nicht mehr ausschalten. Auch roch es etwas komisch. Ein Kurzschluss im Fernlichtschalter war der Grund. Also erstmal eine Nacht drüber schlafen…

 

und am Morgen das Problem beheben. Nachdem es am Freitag ein schöner Herbsttag war, gab es Nachts schon Geräusche die nichts gutes ahnen ließen. Richtig, es regnete und nicht zu knapp. Trotzdem, nach dem Frühstück raus und Reifenwechsel. Da es hell war und das Abblendlicht noch funktionierte gingen die Mädels auf die Aufschriebrunde. Ich suchte den nächsten Baumarkt um eine normalen Haushaltslichtschalter zu besorgen. Nach der Aufschriebrunde wurden ein Kabel verlegt und die Zusatzscheinwerfer über den Lichtschalter direkt mit der Batterie verbunden. Hat geklappt und man ging zuversichtlich an den Start. Eine neue WP und ein renovierter Rundkurs in Arolsen versprachen eine Interessante Rallye. Auch hier war man wieder in Gesellschaft der stärkeren 1600ccm Autos. Leider war der Spaß schnell vorbei. In der ersten WP, einem Rundkurs in einem ehemaligen Kasernengelände in Wolfhagen war schon nach einigen Metern Schluss. Durch den Regen war die Strecke sehr schmierig geworden und in einer 3. Gang Kurve schob der Kadett einfach nur geradeaus. Wäre ja nicht so schlimm gewesen aber ein gut 15cm hohen Bordstein diente als Streckenbegrenzung und setzte dem Vorwärtsdrang ein jähes Ende. Ergebnis war ein geplatzter Reifen und eine stark verformte Felge. Leider meinte ein Streckenposten eine Weiterfahrt sei so nicht möglich und damit war die Rallye Bad Emstal schon zu Ende. Nach Absprach entschied man sich aufzuladen und direkt die Heimreise anzutreten. Nun ist erst einmal Winterpause. Wie es im Jahr 2010 weitergeht hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es geht auf jedem Fall weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.