Ori Oberberg 2008

Gestern starteten unsere Teams bei der Ori der RG Oberberg. Dieter und Ute in der Klasse K sowie Sandra und Natascha in der Klasse A. Für die Mädels war die Ori der letzte Wertungslauf der laufenden Meisterschaften. Der Start wurde für 18 Uhr angesetzt, so dass alle Teams im dunklen auf Tour gehen mussten. Die fahrtunterlagen bestanden aus einem Fahrerbrief und einer farbigen A3 Karte mit rot eingezeichneter (und durchnummerierter) Aufgabenstellung. Doch die Fahrt lief alles andere als optimal…

 

Sandra: „Nach einiger Zeit dachte ich meine Augen haben sich aber extrem verschlechtert, denn die Lichtausbeute meines Mazda 323 wurde immer weniger. Nach einer Weile kam von Natascha der Spruch „Sag mal hast du Fernlicht an?“, welche ich mit einem erstaunten „Ja!“ beantwortete. Irgendwann fiel mir dann auf, dass meine Armaturenbeleuchtung schwächer wurde, ebenso wie meine Uhr. Mh dachte ich, was zur Hölle… Schwupps war das Radio aus. Ok Zeit zum Anhalten… wir kamen noch bis zur einer Kneipe vor der wir anhielten. Warnblinkanlage ging auch nicht mehr richtig. Eine Weiterfahrt ohne Licht war nicht mehr möglich. Als dann endlich auch meine Eltern bei uns vorbeikamen wurde Ursachenforschung betrieben. Nach mehrmaligem Startversuch blieb nur noch das Abschleppseil. Ohne Motor, keine Bremswirkung. Also versuchte ich auf den nächsten Kilometern zu starten, da ich irgendwann auf einen Betonklotz trat. Zum Glück sprang der Motor irgendwann auch an. Da der C Kadett meines Vaters nicht in der Lage ist langsam anzufahren, war das weitere Schleppen fast unmöglich. Also entschied ich mich selbstständig zu fahren, ohne Beleuchtung, mit Schützenhilfe der 4 Hella-Scheinwerfer des C Kadetts in unserem Rückspiegel. Kurz vor dem Startlokal ging dann auch die Ladekontrollleuchte an… welch Wunder. Zum Glück war die Batterie fast voll… und wir fuhren den Rest auf Batterie (ohne Licht etc. kein Problem).

Nun ja… damit war die Ori beendet… der Stress aber fing gerade erst an… der ADAC dein Freund und Helfer (das ich nicht lache). Nach dem der Mazda nur noch auf Batterie lief (keine Beleuchtung mehr hatte etc.) blieb nur der Anruf beim ADAC. Man ist ja schließlich Plus Mitglied. Nach dem ich der Tante (Verzeihung Dame) der ADAC Hotline 3-mal versucht habe zu erklären wo Wipperführt liegt, fragte sie mich was mit dem Fahrzeug ist. Da ich wusste, dass die LM ist defekt ist habe ich sofort einen Abschleppwagen bestellt. Nun fing der Spaß erst richtig an… dieser kam dann nach… öm… knapp 2,5 Stunden und lud mich auf. Ich versuche mal das Gespräch sinngemäß wieder zu geben…

ADAC: „Wo müssen Sie hin?“

Ich: “Düsseldorf!“

ADAC: „Nee das geht nicht!“

Ich (blöd guckend): „Watt??? Ich bin Plus-Mitglied, d. h. bis vor die Haustüre!“

ADAC: „Nee ihr Auto ist zu alt (1994), es handelt sich hier um einen wirtschaftlichen Totalschaden, da können wir Sie nu innerhalb von 50km zur nächsten Werkstatt schleppen, was in diesem Fall der ADAC Stützpunkt in Remscheid ist! Da es vor Ort nicht möglich ist eine genaue Diagnose zu erstellen.“

Ich (noch blöder am gucken): „Ein wirtschaftlicher was???“

ADAC: „Ist leider so! Da bekommen sie dann einen kostenlosen Leihwagen für die Heimfahrt!“

Ich (langsam sauer werdend): „Wieso bitte?“

ADAC: „Sie hätten erst ein Fahrzeug der Straßenwacht rufen müssen, damit der Mitarbeiter das Fahrzeug untersucht und eine Diagnose erstellt, die besagt mein Auto wäre nicht mehr Fahrbereit aber noch reparabel ist! Dann bringen wir Sie bis nach Düsseldorf!“

(Keine Ahnung warum der Pimpf das nicht konnte, bisher hat jedes Mal wo wir einen Abschleppwagen riefen, dieser sofort eine Diagnose erstellt).

ADAC: „Da ich Sie aber jetzt nur bis Remscheid bringen kann, muss vor Ort eine Diagnose erstellt werden. Was aber frühestens Montag geht!“ Ich (am Kopf kratzend): „Wie jetzt? Das ist wohl ein Scherz! Und jetzt?“ ADAC: „Fahren wir erstmal nach Remscheid, da klären wir den Rest!“

(Nun liebe Autofreunde wurde es richtig merkwürdig. Auto aufgeladen, ich gerade beim Austeigen.)

ADAC: „Würde es ihnen beiden was ausmachen hinten mitzufahren? Vorne geht es nicht!“

Ich (total genervt): „Na gut wenn’s sein muss ich will ja heute noch nach Hause kommen!“

(Yeah wir also hinten im Mazda aufm Abschleppwagen… fahren die – keine Ahnung wie viel Kilometer – von Wipperführt nach Remscheid. Unterwegs entdecken wir, dass aufm Beifahrersitz seine „Alte“ hockt. Da war uns klar, dass er wohl keinen Bock hatte nach Düsseldorf zu fahren. Die Fahrt war recht ungemütlich und vor allem rasant. Die roten Ampeln hab ich nach einer Weile ignoriert. Irgendwann rückte seine Perle auf den mittleren Sitz (nee nee nu kommt kein Schweinkram!) und fing an auf ihn einzuschlagen. Er natürlich zurück gehauen, dabei natürlich die Straße immer im Auge *zwinker*. Da wurde uns schon etwas mulmig. Irgendwann über Landstraße fahrend, kamen wir in Remscheid an… Autobahn wäre schneller und kürzer gewesen… na ja. Auto abgeladen und ins Warme. Merkwürdig, seine Perle blieb im LKW hocken. Warum wohl? Wir also drinnen im ADAC Service-Point Remscheid.)

ADAC: „Sie bekommen nun einen Leihwagen von uns kosten los gestellt, damit Sie nach Hause kommen!“

Ich: „Und was ist mit meinem Auto? Wie läuft das mit der Diagnose am Montag und wie bekomme ich es dann nach Hause? Bringen Sie mir das – kostenfrei?“

(Jetzt wird es interessant)

ADAC: „Am Montag können wir sehen was kaputt ist und gegeben ihnen dann bescheid und bringen dann das Fahrzeug nach Hause! Natürlich kostenfrei.“

Ich so: „Öm cool, kleine Frage noch nebenbei… wer zahlt das diagnostizieren?”

ADAC: „Da fallen für „Sie“ die normalen Stundenlöhne der Werkstatt hier an!“

Ich (entsetzt): „Was? Wie hoch sind die?“

ADAC: „Keine Ahnung – müsste ich Montag fragen!“

Ich: „Nicht böse sein aber, dass die Lichtmaschine kaputt ist kann ich ihnen auch so sagen!“

ADAC: „Nur ohne Nachgucken keine kostenlose Heimlieferung!“

Ich so (mittlerweile stink sauer): „Da ist es ja günstiger wenn ich den morgen selber ab hole!“

Der ADAC Dein Freund und Helfer! Wir uns den Leihwagen geschnappt und nach Hause. Irgendwann gegen Mitternacht waren wir dann daheim. Heute Morgen fix Hänger klar gemacht und ab nach Remscheid die Karre abholen. Über 100km und reichlich Benzin verbraten und in unserer Werkstatt schnell Stromverbrauch gemessen – war die Diagnose eindeutig: Batterie bekommt keine Saft mehr. LM lädt nicht mehr. Ach wie überraschend. Morgen bring ich den Leihwagen zurück und leg beim ADAC Beschwerde ein. Ich zahle 80 Euro für sowas!!! Da kann man wohl fachgerechte Behandlung erwarten! Na ja wir wurden noch als 10 von 10 in A gewertet und meine Eltern als 3. Von 3. Zumindest haben wir damit noch unsere Pflichtläufe vollbekommen. Gott bin ich froh das die Saison nun für mich zu Ende ist und dass mein Büro nur 2km entfernt ist *grins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.