Rechenberg Rallye 2009

Hier noch eine Zusammenfassung der drei Rallye’s die wir in Angriff genommen haben. Da es für Sandra zu Rallye Reckenberg und Rallye Blankenheim keinen Urlaub gab, ging es am 19.9 um 5 Uhr morgens los in Richtung Rheda Wiedenbrück.

 

Bei freier Autobahn hatte man keine großen Probleme pünktlich zur Papier- und tech. Abnahme anzukommen. Da Natascha schon Freitags vor Ort war, hatte man den Papierkram schnell erledigt. Auch die tech. Abnahme ging zügig und ohne Beanstandung. Nun kam für mich das große Warten, denn die Mädels starteten zur Aufschriebrunde. Nach 2 Stunden zurück, kam die Meldung: Strecke okay aber vorne links fühlt sich was komisch an. Ein Radlagen musste nachgezogen werden. Im Verlauf der 6 WP’s gab es dann keine größeren Probleme. Der Kurs auf dem Militärgelände war (leider ohne Zuschauer) fahrerrisch anspruchsvoll und war neben dem Rundkurs (mit vielen Zuschauern) die WP’s, die den meisten Spaß machten. Da man mit dem Kadett in der Klasse bis 1600ccm Starten musste, war nicht mehr drin als ohne Schaden anzukommen. Das wurde erreicht und nachdem der Part Ferse aufgehoben war wurde aufgeladen und die Rückreise angetreten. Vom Aufstehen bis zum schlafen gehen war man locker 24 Stunden auf den Beinen. Es hat sich trotzdem gelohnt, denn es war ein gute (bei schönem Spätsommerwetter) Rallye.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.