Ruhrsee Classic 2010

Am 15.Mai richtete der MSC Aachen die 1. Rursee Classic aus welche zum Euroregio Classic Cup 2010 zählte und für Dieter & Ute der erste Lauf in dieser Serie war. Nach der positiven Wettervorhersage war man fast geneigt Winterausrüstung mitzunehmen. Am Rursee angekommen begab man sich zur Papierabnahme und siehe da, die Sonne kam zum Vorschein und es sollte ein wunderschöner Tag werden…

 

“Nach der Papierabnahme ging es zum Frühstück bei dem man die ersten Hinweise über den Ablauf der Wertungsprüfung studieren konnte. Fünfzehn Minuten vor dem Start gab es das Bordbuch und man begab sich zum Auto, wo man nach weiteren Hinweisen zu den WP’s zu suchen begann, welche man jedoch nicht fand. Da der Fahrtleiter einige Neuerungen angekündigt hatte musste man bis zu den WP’s warten. Erst dort bekam man die Aufgabe. Direkt am Start gab es eine 10sec. Prüfung. Mit 10,28 waren wir vorne dabei. Mittlerweile war es ein richtig sonniger Tag geworden und man fuhr zur WP2. Hier erwartete uns eine Aufgabe aus dem PKW Tuniersport. Man musste in einem Zug vorwärts über eine Linie fahren ohne die äußere Begrenzung zu berühren. Nun in einem Zug im 45° Winkel das ganze rückwärts. Dann ging es zum Ziel der Prüfung. Hier musste man in einem Tor genau in der Mitte anhalten. Gemessen wurde dann von den Außenspiegeln jeweils zum Torpfosten. Wir hatten auf jeder Seite 43cm und damit genau die Mitte getroffen. Dafür gab es 0 Strafpunkte. Weiter ging es dann über schöne Nebenstraßen mitten durch den Eifeler Naturpark zur nächten WP. Das folgende Chinesenlabyrint stellte für uns keine Probleme dar.

Leider haben wir hier eine Kontrolle übersehen und es gab noch ein paar Strafpunkte dazu. Über weitere Sollzeitprüfungen ging es dann weiter zur Mittagspause. Der zweite Abschnitt ging wieder durch den Naturpark rund um den Rursee. Auch in diesem Abschnitt gab es wieder Soll- und Nullzeitprüfungen. Teilweise gelang es uns diese in der exakten Zeit zu fahren (3 von 5). Auch bei den anderen Zeitprüfungen waren wir vorne dabei. Leider haben wir erneut einige Kontrollen übersehe, was uns eine bessere Platzierung kostete. Bei der Zielankunft wurden die Teilnehmer von einer Rock’n Roll Tanzgruppe empfangen. Vor der Siegerehrung selbst gab es ein reichhaltiges und leckeres Buffet. Mit einem 14. Platz von 30 Startern in der Klasse waren wir noch halbwegs zufrieden. Es hätte viel besser sein können. Man muss allerdings auch dazu sagen, es hingen viele OK´s in den Sonderprüfungen. Zeiten stoppen-Schnitt halten-Oks aufschreiben, das müssen wir noch mal üben. Als Fazit kann man aber sagen: im Großen und Ganzen eine gelungene und sehr schöne 1.Rursee Classic.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.