Tour der 1000 Kurven

Heute begab sich das Duo Ute und Heinz-Dieter Peters, mit ihrem 1975er Kadett, auf die Tour der 1000 Kurven der RG Oberberg 2006. Mit rund 90 Startern war die Veranstaltung, welche zur FHR Histo Rallye Challenge zählt voll ausgebucht. Bei anfänglich schlechtem Wetter kam pünktlich zum Start die Sonne heraus und es wurde ein toller Tag für eine Oldtimer Rallye. Mit der Startnummer 34 ging auch unser Team in der Klasse S1 wie „Sportlich“ an den Start.

 

Der Veranstalter stellte zwei große Orientierungsetappen gespickt mit einigen Chinesenzeichen und versteckten Punkten sowie zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen und einer Geschicklichkeitsprüfung. Schon in der ersten Etappe traten erste Probleme auf. Die Aufgabenstellung besagte „erst die Punkte anfahren, dann die Stricke, innerhalb einer Aufgabe“. Dies sorgte für viel Verwirrung und forderte die volle Konzentration der Teams. In den beiden GLPs lief es für unser Duo prima, sie konnten die beiden GPLs mit den Schnitten 30 und 50 gut einhalten.

Zur Pause fand sich das Starterfeld im Ort Bielstein an der ortsansässigen Brauerei wieder. Für jedes Team gab es Getränke und Mittagessen, welches im Startgeld mit enthalten war. Bei heißen Temperaturen mussten die Teams vor Einfahrt in die Pause eine Prüfung absolvieren die ein gutes Zeitgefühl erforderte. Die Lichtschranke einmal ausgelöst musste eine etwa 100 Meter lange Strecke zurückgelegt werden, an dessen Ende um eine Pylone gewendet werden sollte. Am Ende musste man zwischen exakt 30 bis 40 Sekunden wieder durch die Lichtschranke gefahren sein. Diese Zeit galt es nach der Pause erneut zu bestätigen. Eine gelungene und amüsante Sonderprüfung. Bei den zahlreichen Zuschauern an der Brauerei kam die Veranstaltung hervorragend an.

Nach 90 Minuten ging es auf in die zweite Orientierungsetappe. Diese verlief für unser Team etwas besser. Die Aufgaben konnten gut gelöst werden und man kam innerhalb der Karenzzeit in Wipperfürth auf dem Marktplatz an wo die Teilnehmer von einer interessierten Zuschauermenge empfangen wurden. Mit Streckensprecher und Zieldurchfahrt haben die Zuschauer anschließend die Möglichkeit bekommen die alten Schmuckstücke näher zu betrachten. Besonders die „richtigen“ Rallyeautos, wie auch unser Kadett, erweckten großen Interesse.

Am Ende erwartete das Team ein nettes Ziellokal ein paar Kilometer vom Ziel entfernt. Bei sommerlichen Temperaturen konnten die Teams draußen bei gemütlichem Ambiente das in begriffene Abendessen genießen. Während man mit einem Auge den Anpfiff des Deutschlandspiels beobachtete hielt das andere die Siegerehrung im Auge.

Nach dem in unserer Klasse die ersten fünf geehrt worden waren trat man die Heimreise an. Unser Ehepaar belegte den 14 Platz in Ihrer Klasse. Auf der Autobahn noch schnell die drei Tore unserer National 11 gefeiert kam man nach einer tollen Veranstaltung wieder zu Hause an. Für uns steht fest 2007 kommen wir wieder und dann mit zwei Oldtimern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.